Wappen Gemeinde Doerrebach

Gemeinde Daxweiler

Fremdenverkehrsgemeinde mit 85% Waldgebiet

Weit weg von der Stadt die Natur und Ruhe genießen. In Daxweiler fühlen sich Menschen aller Generationen wohl. Sowohl für Kletterfans als auch ihre Begleiter wird ein Ausflug in die Wälder zum rundum gelungenen Erlebnis. Die Region Daxweiler ist ein Touren-Paradies.

„Leibeigene von Ingelheim” wurden einst die Bewohner der Gemeinde genannt, ein Begriff, der aber niemals in dieser Form zutraf. Die Bürger fühlten sich nicht als Sklaven, konnten sich nach anderen Orten begeben oder auch verheiraten und sogar das Land verlassen, ohne den üblichen Abkaufschilling zu entrichten. Dies geht aus einem Weißtum des Jahres 1419 hervor, als Daxweiler zur Reichsschultheißerei Ingelheim gehörte.

Erwähnt wird der Ort urkundlich erstmals im Lehenverzeichnis von 1190 des Ritters Werner II. von Bolanden (am Donnersberg). 1281 wurde ein ritterschaftliches großes Landgut an das Kloster Otterberg verschenkt, das es 1441 an Kurpfalz verkaufte, und Kurpfalz hatte Daxweiler bereits 1375 vom Erzbischof von Mainz in Pfandschaft genommen und 1419 dann ganz erworben. Kurpfälzisch blieb es dann bis zur französischen Revolution.

Die Geschichte von Daxweiler ist auch sehr eng mit der Geschichte der Familie Puricelli verbunden, die mit ihren Unternehmen auf der Stromberger-Neuhütte und auf der Rheinböller-Hütte mehr als 150 Jahres lang für Arbeit und Brot in der hiesigen Region gesorgt hat. Deshalb sind Teile des Familienwappens der Puricelli ins Gemeindewappen aufgenommen. Durch die drei roten Pfähle auf silbernem Untergrund in der unteren Hälfte des Gemeindewappens wird dies dokumentiert. In der oberen Hälfte ist das rot und gold zweireihig geschachtelte Kreuz der Grafen von Ingelheim.

Daxweiler ist anerkannte Fremdenverkehrsgemeinde. Mehr als 85 Prozent der Fläche Daxweilers besteht aus ausgedehnte Waldabschnitten und laden zu ausgiebigen Wanderungen ein. Auf dem Gemeindegebiet liegen beliebte Orte wie wie der Eichhof, die Eichmühle, das Forsthaus Emmerichshütte, das Forsthaus Tiefenbach, der Soonfried und die Stromberger Neuhütte sowie das Forsthaus Lauschhütte.

Bildquellen: Webseite Ortsgemeinde Daxweiler, Webseite Forsthaus Emmerichshütte, Wikipedia, GNU Free Documentation License

Sehens- und erlebenswert

Alter Dorfbrunnen – Ingelheimer Straße und Binger Straße (vermutlich um 1870 in der Puricelli’schen Gießerei hergestellt)

Katholische Pfarrkirche „Mariä Geburt”

Forsthaus Lauschhütte

Forsthaus Emmerichshütte

Forsthaus Tiefenbach

Stromberger Neuhütte

Bikerfrühstück Gasthaus Fenne

Bericht zur Dorfstraße in ARD Mediathek

Link zur Gemeinde Daxweiler

So finden Sie Daxweiler bei Bingen

Impressionen Daxweiler

Unsere Gemeinden - leben und erleben